RSS Feed
Jan 8

Solidarität statt Spaltung – No AfD in NT

Posted on Sonntag, Januar 8, 2017 in Allgemein

Gegen den Landesparteitag der AfD am 21.-22. Januar in Nürtingen

Nach unten treten nach oben Buckeln scheint der Grundsatz zu sein unter welchem sich die AfD gründete. Ihr Programm strotzt in diesem Rahmen von sozialer Spaltung.

Hinlänglich bekannt ist die Spaltung der Menschen durch de AfD anhand ihrer Hautfarbe, Kultur oder Religion. Diese Merkmale werden bei ihr zu den zentralsten Eigenschaften eines Menschens verklärt. Doch nicht nur vermeintlich „Fremde“ werden von der AfD auseinanderdividiert. Auch auf dem Arbeitsmarkt plant die Partei einen Umbau: Mit der Einführung eines neuen Steuersystems sollen Unternehmen, sowie Besitzende weiter entlastet werden. Die Kehrseite hiervon sind der gewünschte Abbau des Arbeitsrechts, Einsparungen im sozialen Bereich, sowie der Wunsch Arbeitslose zur Zwangsarbeit heranzuziehen.Dem Nutzen einiger Weniger steht hier der soziale Abstieg vieler entgegen. Ob RentnerInnen, GeringverdinerInnen, ArbeiterInnen oder Alleinerziehende – sie sollen in den Augen der AfD den Preis für die Krise des Kapitalismus bezahlen.

Unter dem Deckmantel des Nationalismus wird ein „wir“ beschworen, dass versucht den Pfandflaschensammler mit dem Chef der deutschen Bank in ein Boot zu setzen. Ein Boot welches es jedoch nie gab! Diesen Propagandakniff der AfD gilt es zu entlarven und eine wirkliche, ehrliche Alternative aufzubauen. Eine Alternative welche die Menschen zusammenführt und uns gemeinsam und solidarisch füreinander eintreten lässt.

Ein erstes Zeichen hierfür wollen wir am Samstag den 21.1. ab 08:00 Uhr vor der K3N in Nürtingen setzen.

Gemeinsam und solidarisch – statt alleine und rassistisch!

Für ein solidarisches und weltoffenes Nürtingen!

Dez 13

Antifaschistische Kundgebung an der Braikeschule am 12.12.16

Posted on Dienstag, Dezember 13, 2016 in Allgemein

Am gestrigen Montag den 12.12.2016 versammelten sich rund 50 AntifaschistInnen an der Nürtinger Braikeschule. Sie begleiteten damit eine städtische Bürgerinformationsveranstaltung bezüglich einer geplanten Geflüchtetenunterkunft, in der Nähe des Nürtinger Waldfriedhofes, mit einer Kundgebung.

Notwendig wurde dies, nachdem in einer vorausgegangenen Bürgerversammlung Mitglieder der AfD, sowie des „III.Weg“ versucht hatten mit rassistischen Kommentaren eine aggressive Stimmung zu schaffen. Diese präsentieren sich in der Regel bürgernah und versuchen durch Stimmungsmache und Hetzkampagnen politisches Kapital aus der Not der Geflüchteten und den Ängsten der einheimischen Bevölkerung zu ziehen.

Ansatzpunkt derer war u.a. eine „Bürgerinitiative Friedhöfe Nürtingen“, welche gegen den Bebauungsplan der Stand unter humanitären Gründen mobilisierte (u.a. die Nähe der Anlage zu einem Friedhof). .Die „Antifaschistische Aktion Nürtingen“ hatte bereits im Vorfeld zahlreich AnwohnerInnenbriefe verteilt und die Initiative durch einen offenen Brief zu einer klaren Distanzierung von rechten Parteien aufgefordert.

Nach kleinen technischen Problemen wurde zu Beginn der Kundgebung eine Rede¹ zum Thema gehalten.

Die Kundgebung, sowie die Bürgerinformationsveranstaltung verliefen friedlich und ohne Störungen. Organisierte Rassist/innen zeigten sich dieses mal nicht.


1: Rede:

Liebe Anwohner und Anwohnerinnen,

Liebe Antifaschistinnen und Antifaschisten,

wir haben uns heute hier versammelt, um ein deutliches Zeichen gegen rassistische Hetze und für ein weltoffenes, solidarisches Nürtingen zu setzen. Anlass hierfür gibt es genug.

Im Roßdorf wurde die AfD gar die stärkste Fraktion.

Und dies obwohl der Kandidat Daniel Lindenschid der AfD zu deren Fraktion rechts außen gehört. Unter anderem unterstützte dieser die Initiativen von Bernd Höcke, welcher bereits durch offenen biologischen Rassismus in Erscheinung trat.

Welches Klientel die AfD dabei bedient zeigte sich auch bei einer Flugblattaktion im Roßdorf.

Die Verfasser betitelten darin Flüchtlinge als „Invasoren“ & „Volksvernichter“. Als hätten die Menschen planmäßig einen Krieg angefangen, um im Anschluss ein Alibi für ihre „Invasion“ zu haben.

Eine selten dämliche Logik. Jedoch ist sie das Ergebnis der vielfältigen rassistischen Tendenz, welche bei Diskussionen über Unterbringungsmöglichkeiten hervortreten.

Daher halten wir es gerade heute für notwendig, dass wir uns dem entgegen stellen. Wir dürfen nicht zu lassen, dass die Zukunft von fliehenden Menschen von Rechten ausgenutzt wird.

Natürlich wünschen wir uns eine lebendige Demokratie in der Menschen mit ihren unterschiedlichen Meinungen, Anregungen und Kritiken gehört werden. Jedoch orientieren sich Rassisten nicht hieran. Sie gießen lediglich Öl in das Feuer.

Und dazu zählen nicht nur die AfD und der dritte Weg. Auch all jene die ihre Sätze mit „Ich bin ja kein Rassist“ einleiten. Überlegen Sie warum sie diesen Satz so einleiten. Meistens folgt danach nichts sonderlich intelligentes.

Hier werden keine Debatten geführt, sondern Vorurteile geschürt.

Wir selbst würden uns in der Flüchtlingsunterbringung auch wünschen, dass möglichst viele dezentrale Projekte entstehen und die Menschen in den gesellschaftlichen Alltag integriert werden. Fehlende Deutschkurse und die Abwälzung zu vieler Aufgaben auf Ehrenamtliche sind nur ein paar Mankos staatlicher Asylpolitik. Aber auch ein Punkt an dem wir ansetzen können.

Lasst uns gemeinsam und konstruktiv zusammenarbeiten.

Ob Flüchtlingsinitiativen, AnwohnerInnen oder BürgerInnen. Wir alle können. Nein müssen ein zusammen dafür eintreten, dass rechte Hetze in Nürtingen keine Basis findet.

Lasst uns eine weltoffene, solidarische Gesellschaft im Mittelpunkt der Stadtpolitik stellen!

Say it loud, say it clear – refugees are welcome here

Dez 9

Offener Brief an die sogenannte „Bürgerinitiative“

Posted on Freitag, Dezember 9, 2016 in Allgemein

anti_racism1

Aufgrund des Versuchs rechter Gruppen die Kritik an dem Unterbringungsort von Geflüchteten für ihre rassistische Propaganda auszunutzen, haben wir einen offen Brief an die „Bürgerinitiative Friedhöfe Nürtingen“ verfasst.
Angesichts des rechten Instrumentalisierungsversuches hoffen wir auf eine klare Distanzierung der Initiative von rechten Parteien und Meinungen.
Den kompletten Brief könnt ihr hier nachlesen:
(mehr …)

Dez 3

12.12. – Kein Raum den rechten Hetzern!

Posted on Samstag, Dezember 3, 2016 in Allgemein

no-one-is-illegal

Während der Gemeinderatssitzung am 10.11.2016 beschloss die Stadt Nürtingen die Bebauung der Grundstücke beim Waldfriedhof in der Braike. Die Gebäude sind zur Anschlussunterbringung von 82 Geflüchteten vorgesehen. An diesem Termin waren mindestens drei Vertreter der faschistischen Kleinstpartei „Der III. Weg“ und auch mehrere Anhänger der rechtspopulistischen AfD anwesend. Durch rassistische Aussagen und Propaganda haben sie versucht Stimmung gegen Geflüchtete zu machen.

(mehr …)

Nov 20

26.11. – Filmvorführung

Posted on Sonntag, November 20, 2016 in Allgemein

lets-not-live-like-slaves

Diesen Freitag, 25.11.16 um 19 (Filmbeginn) Uhr in der Silberburg: Filmvorführung „Let’s not live like slaves“ mit anschließender Diskussionsrunde und normalem Kneipenbetrieb. Kommt vorbei!